... und für die Luft, das Wasser, die Pflanzen und die Tiere, die darauf leben und in Zukunft darauf leben werden. Um dieser Verantwortung gerecht zu werden, versuchen wir unseren ökologischen Fußabdruck so klein wie möglich zu halten und die Natur, die wir alle so lieben, zu schützen wo immer es geht. Wussten Sie, dass das Nômade eines der ersten Gästehäuser Europas ist, das aus Strohballen gebaut ist? Hier erfahren Sie mehr über unsere Umweltschutzmaßnahmen:

Unsere ökologischen Maßnahmen:

1.
Das Appartement-Haus ist hauptsächlich aus umweltfreundlichen Materialien gebaut. Die Wände sind aus Strohballen gebaut, verputzt wurde mit Lehm und die Wände haben wir mit Kalk- und Kaseinfarbe gestrichen. Dank dieser natürlichen Materialien herrscht ein einmaliges Raumklima: im Sommer ist es kühl, im Winter wohlig warm, feucht ist es nie. Energiefressende Klimaanlagen und Elektroheizungen konnten wir uns sparen. Punkto Wärmedämmung wurde das Haus mit einem exzellenten A+ zertifiziert.
2.
Unser Schwimmteich hat wenig mit einem konventionellen Swimmingpool gemein. Das ökologische Gleichgewicht und die Sauberkeit des Wassers wird durch eine Umwälzpumpe, einen Sandfilter und durch Frischwasserzufuhr aus dem eigenen Brunnen, sowie durch die reinigende Wirkung der Wasserpflanzen erhalten. Dieses Gewässer ermöglicht nicht nur unseren Gästen einen chemiefreien Badespaß, sondern auch vielen Tieren wie Fröschen, kleinen Reptilien, Libellen, manchmal sogar Schildkröten ein Zuhause.
3.
Unser Garten wird während eines großen Teils des Jahres mit gesammeltem Sickerwasser gegossen.
4.
Das Warmwasser wird hauptsächlich mit Solarenergie aufgeheizt. Nur an bewölkten Tagen nutzen wir elektrische Energie zur Warmwasseraufbereitung.
5.
In der kühleren Jahreszeit werden die Appartements mit Holz vom eigenen Grundstück oder vom Nachbarn beheizt, was der CO2-Bilanz zu Gute kommt.
6.
In unserem Garten sind Chemikalien tabu. Darum wächst auch das eine oder andere „Unkraut“
7.
Wir verwenden (wenn immer möglich) ökologische Wasch- und Putzmittel.
8.
In unserer Küche verwenden wir möglichst Obst und Gemüse aus dem eigenen Biogarten, von Nachbarn oder aus der näheren Umgebung, Eier von freilaufenden Hennen aus der Nachbarschaft und kein Fleisch aus Massentierhaltung.
9.
Mülltrennung ist für uns und unsere Gäste selbstverständlich.
10.
Wir bieten unseren Gästen einen Gratis-Auffüllservice mit frischem Wasser von der Trinkwasserquelle im Dorf an. Auf diese Weise ersparen wir uns viel Plastikmüll in Form von Einwegflaschen.